Held Tore

Sichern Eigentum!

→Produkte→Falttore→Mit Antrieb

Freitragende Falttore mit Zentralantrieb

Schnellauftor mit Antrieb, 2- oder 4-teilig

Türblätter hergestellt aus Spezial-Hohlrahmenprofil nach stat. Erfordernis.

Torblattfüllung mit Glas, Kunststoff oder Blechisolierpaneel.
Wahlweise mit beidseitiger Verkleidung mit Glattblech 1,0 – 3,0 mm Materialstärke und innenliegender Mineralfaserdämmung.

Senkrechte Flügelkante mit großvolumigen Gummihohlprofilen als Klemmschutz.
Hauptschließkante mit Sicherheitskontaktleiste nach UVV ausgebildet.
Bei Auftreffen auf ein Hindernis schaltet die Torbewegung ab oder wahlweise um in Aufbewegung.

Torflügel untereinander mit aufgeschraubten dreiteiligen kugelgelagerten Stahlbändern verbunden.
Die Außenflügel sind nur oben und unten in Drucklagern gelagert, so dass sich das gesamte Torgewicht am Boden absetzt.
Die Toranlage ist freitragend ohne obere Entlastungsrolle.

Der Torrahmen besteht aus seitlich zwei stabilen Stahlblech-Kantprofilen aus 3.0 mm Material mit Verstärkungsblechen eingeschweißt. Leicht auswechselbare Kantenschutzprofile mit Moosgummilippe
dichten die Torflügel zum Rahmen ab.
Im oberen Rahmenteil ist von unten eine Führungsnut eingebracht, in der die kugelgelagerte Führungsrolle läuft.
Außerdem ist der Motorantrieb mit den Schubstangen dort plaziert.

Der Antrieb erfolgt über ein Spezial-Schneckenradgetriebe mit Drehstrommotor, das mittig über dem Tor angeordnet ist und über Schubstangen die Kraft auf die äußeren Drehachsen überträgt.
Die Antriebseinheit besteht aus einem 400V Kurzschlußläufermotor mit eingewickeltem Temperaturwächter, eingebaute Rutschkupplung und verdrahteter Endschaltung mit zwei Dreifachblöcken Nockenendschalter. Diese sind leicht zugänglich und können problemlos eingestellt werden.
Ein Endschalter steht potentialfrei für beide Richtungen zu besonderen Anwendungen zur Verfügung.

Bei Stromausfall kann das Getriebe über einen Bowdenzug mit Handhebel ausgekuppelt werden. Die Endschaltung verstellt sich dadurch nicht.

Die Steuerung erfolgt standardmäßig über eine anschlußfertig verdrahtete Wendeschützsteuerung in separatem Kunststoffgehäuse um Anschluß aller denkbaren Steuerteile. Wahlweise als kundenspezifische freiprogrammierbare SPS-Steuerung in Stahlblechgehäuse.

Alternativ:

Antrieb über Linearspindel mit eingängiger Kugelumlaufspindel,
Hub ca. 400 mm, Getriebe mit Fettschmierung, Bremse mit Handlüftung,
Drehstrommotor 0,55 kW, Endschaltung über externe Näherungsschalter,
komplett anschlußfertige Frequenzumrichtersteuerung bis 1,5 kW Motorleistung

Alternativ:

Antrieb über pneumatischen Hubzylinder beidseitig wirkend,
125 mm Durchmesser, 500 mm Hub, parallel angeordneter hydraulischer Dämpfungszylinder zur Regelung der Laufgeschwindigkeit, Endschaltung über externe Endschalter, Steuerung über pneumatische Steuerventile in Verbindung mit freiprogrammierbarer SPS - Steuerung in Stahlschrank